Wildkraut, Beikraut, Heilkraut

Für viele nur „Unkraut“ sind Pflanzen unserer Umgebung für mich: Salatbar, Vitamine am Wegesrand, Superfood, 1. Hilfe …

Jeden 2. Donnerstag im Monat gebe ich mein Wissen darüber auf einem Kräuterstammtisch auf dem Stiftungshof in Kalthof weiter.

Der Naturgarten hält eine Vielfalt an Küchenkräutern bereit,  die Wildkräuter finden wir bei Wanderungen in der Umgebung. Die Jahreszeit gibt die Themen vor, abhängig von den Pflanzen die dann wachsen. Gesammelte Kräuter nutzen wir in der Küche oder stellen Cremes, Tinkturen, heilsame Öle für die Hausapotheke her.

Ich bin Heilpflanzenpädagogin und beschäftige mich seit einigen Jahren mit den Eigenschaften der Pflanzen und ihren Geschichten. 

Birgit Stübe -  Blätter des Spitzwegerich
Birgit Stübe - Blätter des Spitzwegerich

Mein Kraut des Monats:    

Spitzwegerich

Plantago lanceolata                                                                       

Wird auch Herrscher des Weges oder bei den Indianern: Fußstapfen des weißen Mannes genannt. Er wirkt positiv auf die Schleimhäute und ich verwende ihn gerne in der Küche, die Knospen schmecken nach Pilzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spitzwegerich-Apfelsalat

3-4 Äpfel

1 Handvoll Spitzwegerichblätter

1 Zitrone

2 Esslöffel Sonnenblumenkerne

3 Esslöffel Sahne

1Teelöffel Öl

Salz

Honig, (ev. 1Teelöffel Obstessig),(ev. 3 Esslöffel Apfelsaft)

 

Die Äpfel und Spitzwegerich klein schneiden und mit dem Saft einer Zitrone beträufeln.

Alle Zutaten vermengen und mit Salz und Honig süßlich abschmecken.

Birgit Stübe - Blüte von oben
Birgit Stübe - Blüte von oben